Schriftgröße:
normal | groß | größer
Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Uelitz

Pfarrhaus

 

Bürgermeister: Klaus-Otto Meyer

1. Stv. Bürgermeister: Dr. René Wiese

2. Stv. Bürgermeister: Björn Karnatz

 

 

Uelitz ist erstmalig 1218 in einer Urkunde nachweisbar, mit der die Grafen von Schwerin das Dorf an das Zisterzienserkloster Reinfeld in Holstein verkauften. Erst durch die Reformation im 16. Jahrhundert gelangte Uelitz in den unmittelbaren Herrschaftsbereich der mecklenburgischen Herzöge und wurde in das herzogliche Domanium eingegliedert. Das seit dem Jahr 2000 von der Gemeinde geführte Wappen nimmt darauf Bezug: Die Farben gelb-rot stehen für die alte Grafschaft Schwerin und der geschächtete Schrägbalken für die Zisterzienser.

 

Das Flügelkreuz erinnert an eine inzwischen leider nicht mehr vorhandene Windmühle aus dem 19. Jahrhundert. Der Wetterhahn symbolisiert die Dorfkirche, deren neugotischer Turm die von Linden umstandene Dorfmitte überragt. Das Pfarrhaus-Ensemble aus den Jahren nach 1786 und die barocke Kirche sind die historisch bedeutendsten Bauten des Dorfes. Insbesondere die kostbare Deckenmalerei in der Kirche aus dem Jahr 1750, die die Regierung Herzog Christian II. Ludwigs von Mecklenburg verherrlicht, ist in der Kunst- und Kulturgeschichte Norddeutschlands einmalig.

 

Die mittelalterliche Kirchenglocke zählt zu den ältesten Mecklenburgs. Uelitz prägte über Jahrhunderte die Struktur eines mecklenburgischen Bauerndorfes. Das Dorf besaß 12 Gehöfte, deren Anlage um die Kirche herum auch heute noch zu erkennen ist. Im 18. Jahrhundert wurden über 50 Häuslereien errichtet. Die letzte größere Etappe der Bauentwicklung stieß die Gemeinde in den 1990er Jahren mit der Ausweisung eines Baugebietes an, durch die sich die Einwohnerzahl auf 465 erhöhte. Dabei ist sowohl die Integration des Gebietes in ein harmonisches Dorfgepräge gelungen, als auch das Zusammenwachsen neuer und alter Dorfbewohner zu einer Gemeinschaft. Bodenreform und Kollektivierung der Landwirtschaft haben nach 1945 auch in Uelitz einen Wandel historischen Ausmaßes angestoßen.

 

Die der Aufgabe zahlreicher Bauernhöfe folgende Einrichtung einer LPG, die später in der Rastower Tierproduktion aufging, hat das Dorf nachhaltig verändert. Die genossenschaftliche Arbeit in den neu gebauten Schweineställen und der Rinderanlage hat über Jahrzehnte den Alltag vieler Uelitzer geprägt. Inzwischen sind die LPG-Flächen wieder beräumt und stehen der zukünftigen Dorfentwicklung zur Verfügung. Herausforderung für die Zukunft bleibt es, mit den Folgen der Großraumlandwirtschaft umzugehen und dabei Lebensqualität, Ökologie und landwirtschaftliche Nutzung der Dorfgemarkung in Übereinstimmung zu bringen.

 

Für Uelitz bedeutet dies, die im Rahmen des Ende 2005 eingeleiteten Bodenordnungsverfahren gegebenen Möglichkeiten, entsprechend den Bedürfnissen der Einwohner, der Gemeinde und der landwirtschaftlichen Unternehmen zu nutzen. Zu den weiteren in der Nachwendezeit durchgeführten Maßnahmen, die beispielhaft für die eingeleitete nachhaltige Dorfentwicklung stehen, seien die Renaturierung des Kraaker Mühlenbaches, die Neugestaltung der Dorfteiche und der Aus- und Neubau des Straßenzuges Birkenweg/Feldstraße beispielhaft angeführt. Auch ein neu errichtetes und sich wohltuend in das Dorfbild einfügendes Bushaltehäuschen soll nicht unerwähnt bleiben.

 

Dieses steht auch stellvertretend für ein Beispiel engagierten und uneigennützigen Handelns von Dorfbewohnern, die dieses Bauwerk in ihrer Freizeit errichtet haben. Die Standortbedingungen um Uelitz haben nördlich des Dorfes die Ausweisung eines Windkraftanlagengebietes möglich gemacht. Inzwischen speisen hier neun Anlagen Strom ins Netz. Tragend für Engagement und soziales Leben im Dorf ist die freiwillige Feuerwehr, für die ein neues Tanklöschfahrzeug angeschafft wurde.

 

Die überregionalen Erfolge der Jugendfeuerwehr zeugen von der hervorragenden Nachwuchsarbeit. Auch die 2005 gegründete Fußballmannschaft stellt im gesellschaftlichen Leben des Dorfes inzwischen eine feste Institution dar, so dass die Wiederherrichtung des Sportplatzes schon aus diesem Grunde eine Aufgabe der nahen Zukunft darstellt. Uelitz, westlich der Lewitz, zwischen den ehemaligen großherzoglichen Residenzorten der heutigen Landeshauptstadt Schwerin und der Kreisstadt Ludwigslust gelegen, hat sich somit über die Zeit das Gepräge eines gewachsenen Dorfes bewahren können.

Wöbbeliner Str. 5
19288 Ludwigslust

Telefon (03874) 4269-0 Amt Ludwigslust-Land
Telefax (03874) 4269-0 Amt Ludwigslust-Land

E-Mail E-Mail:
E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gemeinde-uelitz.de


Aktuelle Meldungen

Bundestagswahl vom 24. September 2017

(19.10.2017)

Am 24. September waren im Amtsbereich Ludwigslust-Land rd. 6.900 Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben.

Insgesamt gaben rd. 5.200 Wählerinnen und Wähler, darunter knapp 1.000 Briefwähler, ihre Stimme ab.

Der Anteil der Briefwähler betrug somit 18,5 %. Gegenüber der Landtagswahl im Jahre 2016 erhöhte sich die Zahl der Briefwähler um ca. 26 %.

Die Wahlbeteiligung im Amtsbereich betrug rd. 76 %. Das Wahlergebnis entsprach der Veröffentlichung in der Schweriner Volkszeitung. Die Arbeit in den 21 Wahlvorständen wurde umsichtig und gewissenhaft durch 125 WahlhelferInnen organisiert. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen Wahlvorständen, ihren Helfern sowie den Bürgermeistern und Gemeindearbeitern.

Seitens der Gemeindewahlbehörde ein Dank an die Mitwirkenden der Amtsverwaltung.

In der Regel gewähren die Dienststellen der öffentlichen Verwaltungen ihren Beschäftigten, die als Mitglieder der Wahlvorstände aktiv waren, freiwillig einen Tag Freistellung bzw. Sonderurlaub. Von den privaten Arbeitgebern wünschen sich die dort Beschäftigten im Sinne der Wahrnehmung und Absicherung staatsbürgerlicher Erfordernisse ebenfalls ein Entgegenkommen. Leider haben sich bisher weder die Tarifparteien noch die Politik oder gar der Gesetzgeber auf Bundes- und Landesebene diesbezüglich förderlich hervorgetan. Programme und Veranstaltungen der politischen Bildung sind grundsätzlich positiv, sollten m.E. jedoch durch entsprechende Regelungen zur grundsätzlichen Freistellung nach Tätigkeit in Wahlvorstän-den ergänzt bzw. begleitet werden. Die Bundestagswahl war von den Wahlvorständen in der Auszählung und Ermittlung des Wahlergebnisses sowie der anschließenden Übermittlung zügig bewältigt worden. Um 22:20 Uhr waren im Amt bei der Gemeindewahlbehörde alle Unterlagen abgegeben. Die nächste Wahl steht mit der des Landrats im Jahre 2018 an. Im Jahre 2019 werden im Rahmen der im Mai oder Juni stattfindenden Europawahl und der Kommunalwahlen (Wahl zum Kreistag und Gemeindevertretung sowie Wahl des Bürgermeisters) wieder möglichst viele Wahlhelfer benötigt. Hierzu sollte insbesondere die Politik alsbald einen befördernden Beitrag leisten!

Vorbereitung der Wahl der Schöffen und Jugendschöffen

(19.10.2017)

Die Gemeinden des Amtsbereiches Ludwigslust-Land haben für die Geschäftsjahre vom 01.01.2019 bis 31.12.2023 jeweils einen Wahlvorschlag (je 1 x Mann + 1 x Frau) für die Amtsgerichte Ludwigslust bzw. Schwerin vorzuschlagen. Die Wahl der Schöffen für das Amtsgericht und das Landgericht erfolgt aus einer einheitlichen Vorschlagsliste für den jeweiligen Amtsgerichtsbezirk, die der Richter beim Amtsgericht aus den einzelnen Vorschlagslisten der Gemeinden zusammenstellt (§ 39 Abs. 1 GVG).

Die Gemeinden Lübesse, Sülstorf und Uelitz haben jeweils einen Vorschlag für das Amtsgericht Schwerin und die Gemeinden Alt Krenzlin, Bresegard bei Eldena, Göhlen, Groß Laasch, Leussow, Lüblow, Rastow, Warlow und Wöbbelin für das Amtsgericht Ludwigslust zu unterbreiten.

Das Schöffenamt ist ein Ehrenamt und wird für fünf Jahre ausgeübt. Interessierte BürgerInnen sollen folgende Voraussetzungen erfüllen:

- deutsche Staatsangehörig- keit

- mindestens 25 Jahre alt

- höchstens 69 Jahre alt

- länger als ein Jahr in der Gemeinde wohnhaft

- keine Vorstrafen

- Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter

Jugendschöffen sollen auch erzieherisch befähigt und in der Jugenderziehung erfahren sein.

Wer Interesse hat, wendet sich bitte schriftlich bis 30. November 2017 unter Angabe von Familienname, Vorname; Geburtsname; Tag und Ort der Geburt sowie Wohnanschrift und Beruf an das Amt Ludwigslust-Land, Der Amtsvorsteher, Wöbbeliner Str. 5, 19288 Ludwigslust.

Zwecks Rücksprache stehen Interessierten der LVB Herr Utecht (Tel. 03874 / 42 69 10, E-Mail w.utecht@amt-ludwigs-lust-land.de) und Frau Weidhaas im Sekretariat (Tel. 03874 / 42 6911, E-Mail info@amt-ludwigslust-land.de) gerne zur Verfügung.

Wenn die Entscheidung für eine Ausbildung schwer fällt

(19.10.2017)

23. Berufsstartertag in Ludwigslust am 4. November

 

Viele regionale Ausbildungsbetriebe suchen schon seit Jahren händeringend nach Auszubildenden. Gleichzeitig wachsen die Anforderungen an junge Menschen, wenn sie sich für einen bestimmten Beruf interessieren.

Wer also im kommenden Jahr die Schule beendet, hat viele Möglichkeiten, gleichzeitig aber auch viele Fragen. Für welchen Beruf bin ich besonders geeignet? Wie kann ich mich dabei weiterentwickeln? Welche Möglichkeiten bietet der Arbeitgeber?

Orientierung in diesen Fragen gibt der Berufsstartertag am 4. November in Ludwigslust. An diesem Samstag präsentieren von 9 bis 12 Uhr in der Sporthalle des Goethe-Gymnasiums in Ludwigslust mehr als 80 regionale und auch überregionale Partner und Ausbildungsbetriebe ihre Zukunftsmöglichkeiten für junge Menschen. Die Entscheidung für eine Berufsausbildung ist ein ganz wichtiger Schritt für das weitere Leben. Wie wichtig hier Beratung und Unterstützung sind, zeigt auch der Berufsstartertag in Ludwigslust. Denn mittlerweile findet er zum 23. Mal statt.

Gemeinsam mit der VR-Bank und dem Goethe-Gymnasium präsentiert die AOK Nordost diese Veranstaltung seit vielen Jahren, weil es uns wichtig ist, dass junge Menschen hier in der Region eine Perspektive bekommen. Vorgestellt werden Berufe wie Mechatroniker/-in, Verkäufer/-in im Einzelhandel, Kauffrau/Kaufmann im Einzelhandel, Fachkraft für Lagerlogistik, Industriekaufmann/-frau, Elektroniker/-in, Fachinformatiker/-in und vieles mehr. Aber auch Berufe in der Gesundheits- und Krankenpflege, duale Studiengänge und verschiedene innovative Berufsfelder in der Medizin sowie bei der Bundeswehr oder der Bundespolizei und Möglichkeiten des Bundesfreiwilligendienstes werden präsentiert. Neben regionalen Firmen sind auch verschiedene Hochschulen und Universitäten zu Gast. Vertreter des Handwerks und der Agentur für Arbeit beraten ebenfalls über verschiedene Ausbildungsberufe.

Der BS-Tag eröffnet jungen Menschen die Chancen direkt mit den Ausbildungsfirmen in Kontakt zu treten, Fragen zu stellen und sich über die Vielfältigkeit der verschiedenen Berufsbilder zu informieren.

Gleichzeitig bietet sich die Möglichkeit Praktikas zu finden und damit zu prüfen, ob der angestrebte Beruf auch wirklich der Traumberuf ist.

Als besonderes Highlight auf dem Berufsstartertag können die Jugendlichen zusammen mit ihren Freunden persönliche Erinnerungsbilder in der AOK Selfiebox machen.

Weitere Informationen unter www.aok.de/nordost/karriere

Feuerwehr-Jugendcamp mit Seeblick

(17.08.2017)

Mit 118 Kindern und Jugendlichen aus unserem Amtsbereich sind wir am 26. Juli an den Rudower See angereist. Mit dabei waren die Jugendfeuerwehren aus Sülstorf, Sülte, Lübesse, Uelitz, Rastow, Lüblow, Alt Krenzlin und Groß Laasch. Dieses Jahr sind auch die Kinderfeuerwehren aus Lübesse, Rastow, Lüblow und Alt Krenzlin mit dabei gewesen. So wie jedes Jahr in der ersten Ferienwoche ging es von Mittwoch bis Sonntag ins Camp.

Mit dem Wetter waren wir unzufrieden, trotzdem waren es erlebnisreiche Tage, die wir am Rudower See verbringen durften. Die Mannschaftszelte, in denen die Jungen und Mädchen untergebracht waren, standen zum Teil direkt am Ufer des Sees. Der Ausblick war ideal, teilweise mit „Meerblick".

Erlebnisreiche Ferientage verbrachten die sechs- bis 18-jährigen Mitglieder der Kinder- und Jugendfeuerwehren. Das Blaulichtmuseum in Beuster sowie die Filzwerkstatt in Lenzen standen auf dem Besuchsprogramm. Dort wurden Bälle, Blumen, Bänder und Armreifen gefilzt. Auch das Essen von der Landfleischerei aus Lanz war sehr gut. Und da der See vor der „Zelttür" war, gingen die Campteilnehmer auch baden und sind mit Tret- oder Paddelboot unterwegs gewesen. Alles unter den Augen der vier Rettungsschwimmer. Am Freitagabend fand auch wieder die traditionelle Nachtwanderung statt. Die Letzten kamen erst gegen 1.30 Uhr vom 5,8-Kilometer-Marsch zurück.

Am Sonntagvormittag ging es wieder zurück in die Heimat.

Bedanken möchten wir uns bei dem Platzwart Sigmar Beck und seiner Frau, die sich sehr engagiert um uns kümmerten, sowie bei der Landfleischerei aus Lanz. Ich möchte mich auch besonders bei den Rettungsschwimmern bedanken, die mir jedes Jahr zur Seite stehen und ganz besonders bei meinem Stellvertreter, Guido Meletzki.

Auch der Fa. Green Carbon gilt unser herzlicher Dank für die gesponserten 24 Sack Holzkohle.

Foto zu Meldung: Feuerwehr-Jugendcamp mit Seeblick

Ferienzeit ist Schwimmkurszeit

(07.08.2017)

ASB sichert 15 Badestellen ab und bietet über 60 Schwimmkurse in den Sommerferien an

 

„Wir helfen hier und jetzt“ ist der Slogan des ASB. „Jeder Schwimmer zählt“, ist das Motto des ASB-Wasserrettungsdienstes Schwerin-Parchim.

 

Seit einer Woche sind Ferien in Mecklenburg Vorpommern und die Fahne des ASB-Wasserrettungsdiensts, das Symbol, dass Rettungsschwimmer die Badestelle sichern, weht in Matzlow-Garwitz, Demen, Kukuk, Brüel, Kreien, Goldberg, Neustadt Glewe, der Wasserskianlage Zachun, Dreenkrögen bei Wöbbelin, Kritzow/Broock, Passow, Sternberg, Malchin und am Luckower See und Neuklostersee.

Somit sichert der ASB mit seinem Wasserrettungsdienst in der Region um Schwerin und im Landkreis Ludwigslust-Parchim mittlerweile 15 Badestellen ab. An diesen Seen sind ehrenamtlich Rettungsschwimmer für den sicheren Badespaß im Einsatz und ASB-Schwimmlehrer geben in jeder Woche Schwimmkurse für Kinder ab 5 Jahren. Auch Juniorretter- / und Rettungsschwimmkurse werden angeboten. „Zzt. sind rund 80 ehrenamtliche Rettungsschwimmer und Schwimmausbilder im Einsatz, freut sich Mike Stiehler Kreisleiter ASB-Wasserrettungsdienst Schwerin-Parchim über das große Engagement seiner Samariter. „Die Wasserretter nutzten die Wintermonate intensiv zum Training und der Ausbildung von neuen Rettungsschwimmern und Schwimmausbildern. So konnten in 5 Rettungsschwimmkursen im Frühjahr 43 neue Rettungsschwimmer ausgebildet werden von denen bereits Einige ihre ersten Dienste angetreten haben. Darüber befinden sich 10 Rettungsschwimmer in der Ausbildung zu Schwimmlehrern.“ so Stiehler weiter. In den letzten Jahren haben die Schwimmausbilder des ASB regelmäßig über 1400 Kinder im Sommer das Schwimmen in den Schwimmbädern und Binnenseen der Region aber auch in den Schwimmhallen in Plau am See und in Schwerin beigebracht und Schwimmstufen nach einer erfolgreichen Ausbildung an die Kinder verliehen. Das Seepferdchen-Abzeichen ist dabei eines der ersten Schwimmabzeichen, welches schon Kinder ab einem Alter von 5 Jahren bereits im Vorschulalter in so einem einwöchigem Schwimmkurs erlangen können. Danach folgen die Jugendschwimmabzeichen Bronze, Silber und Gold. Für besonders gute Schwimmer ab 8 Jahren wartet die Ausbildung zum Jungen Rettungsschwimmer. Diese Kinder bereiten sich schon frühzeitig auf die Rettungsschwimmerausbildung vor, die ab einem Alter von 12 Jahren absolviert werden kann. Ein Schwimmkurs dauert 15 Stunden und ist in der Regel auf eine Woche oder an mehreren Wochenenden verteilt und kostet 45,-€

 

Interessenten an einem Schwimmkurs oder an einer ehrenamtlichen Tätigkeit im ASB können sich beim ASB – Ausbildungszentrum Parchim oder in der ASB Geschäftsstelle in Schwerin informieren bzw. sich unter 0172-3253661 oder 0385-200355300 anmelden auch gern per Mail an info@asb-sn-pch.de.

 

An folgenden Seen führt der ASB in der Saison 2017 Schwimmlehrgänge durch:

 

See

Ferienwoche

Uhrzeit

 

 

Matzlow Garwitz

 

jede Ferienwoche

+ Rettungsschw.-Kurs

09:00 – 12:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Neustadt Glewe

 

jede Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Zachun

 

1. 3. 4. 5. 6. Ferienwoche

08:00 – 11:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Dreenkrögen/Wöbbelin

 

1. 4. 5. 6. Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Brüel

 

1. 2. 3. 5. Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Demen

 

jede Ferienwoche

+ Rettungsschw.-Kurs

10:00 – 13:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Goldberg

 

2. 4.

Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Kukuk

 

2. 4.

Ferienwoche

09:00 – 12:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Passow

 

4. 5.

Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Kreien

 

4.

Ferienwoche

11:00 – 14:00 Uhr

 

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Kritzow/Broock

 

1. 2. 3. 5. Ferienwoche

+Rettungsschw.-Kurs Sa/So 19./20.08.

10:00 – 13:00 Uhr

 

10:00 – 16:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Suckow/kleines Privatbad

 

Auf Anfrage

Auf Anfrage

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Dabel Holzendorf

 

2.

Ferienwoche

09:00 – 12:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Sternberg Badeanstalt

 

2. 3. 4. 6. Ferienwoche

10:00 – 13:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Sternberg Campingplatz

Luckower See

 

3. 5.

Ferienwoche

11:00 – 14:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Plau am See

6.

Ferienwoche

09:00 – 12:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

Neukloster

2. 4. 5.

Ferienwoche

11:00 – 14:00 Uhr

ASB Ausbildungszentrum

0172 - 3253661

ASB Geschäftsstelle

0385 / 200 355 300

 

 

 

 

 

 

Mike Stiehler,

Kreisleiter des ASB-Wasserrettungsdienstes

  1. Kreisverband Schwerin – Parchim e.V.

Foto zu Meldung: Ferienzeit ist Schwimmkurszeit

Entwurf Kreisentwicklungskonzept KEK 2030 liegt vor! Sie haben jetzt das Wort!!!

(10.07.2017)
Der KEK-Entwurf steht Ihnen, d.h. der gesamten Öffentlichkeit, allen Bürgerinnen und Bürgern ab sofort im Rahmen eines Onlineforums bis zum 31.07.2017 unter www.kreis-lup.de/kek bzw. www.kreis-lup.de/kek2030 zur Kenntnisnahme und Diskussion zur Verfügung. Hier können Sie uns Ihre Hinweise und Anmerkungen gerne mitteilen.
Wir möchten Sie hiermit sehr herzlich dazu einladen, den KEK-Entwurf dahingehend zu prüfen, ob Sie sich in den Zielen und Handlungsansätzen für die zukünftige Gestaltung der Kreisentwicklung wieder finden.

 

Neunte Radsternfahrt durch die Lewitz am 1. Mai 2017

(18.05.2017)

Bei schönem Sonnenschein und frischem Wind wurde die Radsaison in der Lewitz eröffnet.

In diesem Jahr nahmen am 01. Mai über 350 Sternenfahrer das Angebot des „Lewitz e. V." zur neunten Radsternfahrt mit dem Ziel Jagdschloss Friedrichsmoor wieder an. Gestartet wurde im neunten Jahr auch von neun Standorten. Die erfahrenen Fahrradlotsen führten ihre Sternfahrer über die schönsten Besichtigungspunkte der Lewitz.

Den Männern und Frauen um Familie Stang vom Jagdschloss war es wieder einmal zu verdanken, dass das leibliche Wohl nicht zu kurz kam. Die „Banzkower Wiesenband" unterhielt die Radsternfahrer und Gäste musikalisch. Wie in jedem Jahr begrüßten die Bürgermeis-terin von Neustadt-Glewe Doreen Radelow und der Vereinsvorsitzende des „Lewitz e. V." Rainer Mönch die Radler. Ebenso traditionell ist die Eröffnung mit dem Tanz „Rheinländer", in diesem Jahr gekonnt dargeboten von der Bürgermeisterin aus Neustadt-Glewe und Jochen Sabban von der Wiesenband. Anschließend bekamen alle Radlotsen sowie Detlef Stang vom Jagdschloss, Rainer Kluth als langjähriger Mode-rator und die Banzkower Wiesenband als Dankeschön für die ständige Unterstützung der Veranstaltung eine Flasche Original „Karl Toffel Schnaps". Am Eingang zum Jagdschloss Friedrichsmoor wurde durch Dr. Frank Löser ein weiterer Sagenstein in der Lewitz feierlich eingeweiht.

Die Organisatoren bedanken sich bei allen Helfern und Sponsoren, insbesondere der Stadt Neustadt-Glewe, dem Jagdschloss Friedrichsmoor, Axel Kammeier von Ostsee Reisen GmbH.

Ein besonderer Dank gilt Karen Lange, die seit fünf Jahren die Radsternfahrt des Vereins „Lewitz e.V." gestaltet hat. Die zehnte Radsternfahrt findet am 01. Mai 2018 an gleicher Stelle und hoffentlich auch mit zehn Radsternen wieder statt.

Foto zu Meldung: Neunte Radsternfahrt durch die Lewitz am 1. Mai 2017

Schnupperferienlager in Alt Jabel

(18.05.2017)

Vom 10.04.-12.04. erlebten 36 Kinder und ihre sechs Betreuer im Erholungszentrum des Zebef e.V. in Alt Jabel drei Tage voller Spaß und Action. In unserem traditionellen Schnupperferienlager konnten die Sechs- bis Elfjährigen das Ferienlagerleben in kompakter Form kennenlernen. Nach der Anreise am Montag vergnügten wir uns auf dem Spielplatz auf dem Gelände der Kirchgemeinde. Am Abend gab es eine Disco. Am Dienstagvormittag führten wir einen Waldspaziergang durch, bei dem die Kinder etwas über Pflanzen und Tiere im Wald kennen lernen und sich bei verschiedenen Waldspielen ausprobieren konnten. Am Nachmittag betätigten sich die Kinder kreativ. Am Abend schaute ein Teil der Gruppe einen Kinofilm, der andere Teil nahm an der Lesenacht teil, bei der verschiedene Geschichten nach Wunsch der Kinder von den Betreuern vorgelesen wurden. Am Mitt-wochvormittag besuchten wir Pastor Tuttas, wo die Kinder zunächst ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten und aus selbsthergestelltem Brötchenteig etwas formten, was anschließend im Steinbackofen zubereitet wurde. Anschließend führte uns Pastor Tuttas in die Kirche und erklärte uns die Orgel und ließ diese erklingen. Die Begeisterung darüber war den Kindern ins Gesicht geschrieben. Am Nachmittag fand die Ferienlagertaufe statt, bei der fast alle Kinder in das Reich der Ferienlagerkinder aufgenommen wurden. Das bedeutet, dass sie bereit sind, an den siebentägigen Sommerferienlagern des Amtes Ludwigslust-Land teilzunehmen. Viel zu schnell vergingen die Tage und so hieß es nach der Taufe schon wieder Abschied nehmen von Alt Jabel.

Auch wenn es das Wetter in diesem Jahr nicht immer gut mit uns meinte und uns Regen, Wind und Sonne in Abwechslung schickte, so war die Rückmeldung der Kinder durchweg positiv, dass sie ein wunderschönes und in guter Erinnerung bleibendes erstes Ferienlager erlebt haben.

Ich bedanke mich herzlich bei den Betreuern für ihre tolle Arbeit und der Europäischen Union, sowie dem Fachdienst Jugend des Landkreises Ludwigslust-Parchim für die finanzielle Unterstützung der Reise.

Foto zu Meldung: Schnupperferienlager in Alt Jabel

Richtigstellung zum Artikel - Amtskinderfasching in Lübesse aus Gemeindeblatt 03/2017

(20.04.2017)

Es wird darauf hingewiesen, dass keine Kinder aus Lüblow, Warlow und Groß Laasch an der Veranstaltung am 11.02. in Lübesse teilgenommen haben.

Amtsausscheid am 20. Mai

(20.04.2017)

Zum 25. Amtsausscheid wird herzlich nach Sülstorf eingeladen!

Wir erwarten am Samstag, dem 20. Mai 2017, alle Teilnehmer ab 7:30 Uhr. Pünktlich 8:30 Uhr ist der Eröffnungsappell, danach beginnen die Wettkämpfe. Während die Kameraden, Kameradinnen, Jugendwehren und die Floriangruppen um die besten Plätze kämpfen und die mitgereisten Fans am Platz ihre Wehr anfeuern, wird mit Eintopf, Bratwurst, gegrilltem Schwein, Kaffee und Kuchentafel, sowie Getränken für das leibliche Wohl gesorgt.

[Download]

Breitbanderschließung im Amtsbereich

(23.03.2017)

Am 01. März wurden durch Minister Pegel an den Landrat des Landkreis Ludwigslust- Parchim Herrn Christiansen die Fördermittelbescheide für Projektgebiete des s. g. zweiten Call überreicht.

Damit ist auch für folgende Gemeinden/Orte unseres Amtsbereiches bis Ende 2018 die Breitbanderschließung in greifbare Nähe gerückt: Alt Krenzlin mit Alt Krenzlin, Neu Krenzlin, Klein Krams mit Klein Krams Ausbau, Krenzliner Hütte und Loosen; Bresegard bei Eldena der Ortsteil Vornhorst; Leussow der Ortsteil Kavelmoor; Rastow die Ortsteile Rastow, Kraak, die Siedlung Kulow und Pulverhof; Uelitz und Warlow.

Für alle anderen Gemeinden/Orte des Amtsbereiches liegen beim Bund / Landkreis Absichtserklärungen vor, demnach die Netzbetreiber die Ertüchtigung - soweit nicht bereits erfolgt - bis Ende 2018 aus eigenen Mitteln realisieren wollen. Dazu gehören insbesondere der Vorwahlbereich Wöbbelin mit Dreenkrögen, Fahrbinde, Lüblow, Neu Lüblow und Wöbbelin.

Foto zu Meldung: Breitbanderschließung im Amtsbereich

Kinder-Sommerferienlager des Amtes 2017

(23.03.2017)

Das Kinder-Sommerferienlager des Amtes für Kinder von der 1. bis 6. Klasse findet in diesem Jahr in der fünften Ferienwoche, von Sonntag, dem 20.08., bis Samstag, dem 26.08., im „KiEZ Arend-see", in der Altmark, ca. 45 Minuten von Ludwigslust entfernt, statt. Auf dem großen Gelände bietet diese auf Kinder- und Jugendgruppen spezialisierte Freizeiteinrichtung viele Möglichkeiten einer aktiven, erlebnis- und abwechslungsreichen Freizeitgestaltung. Auf die Teilnehmer wartet eine spannende Woche mit ganz viel Spaß und Action, aber auch genügend Zeit zum Sonne Tanken, Faulenzen und Baden im angrenzenden See. Zu den Highlights gehören der Ausflug in den Salzwedler Märchenpark, mehrere Discos, ein Kinoabend, Geländespiele, der traditionelle Chaostag mit Neptuntaufe, Nachtwanderung, Lagerfeuer und vieles mehr, nach den Wünschen der Kinder und Jugendlichen. Die Kosten belaufen sich auf 190 Euro pro Teilnehmer inklusive gemeinsamer An- und Abreise mit einem Reisebus ab/bis Ludwigslust, Vollverpflegung, Freizeitprogramm, Reise- und Unfallversicherung und ganztägiger Betreuung durch langjährig erfahrene Jugendclubbetreuer amtsangehöriger Gemeinden und durch geschulte Jugendbetreuer.

Anmelden können sich Interessierte bis spätestens 23. Juni bei ihrem Jugendclubbetreuer oder per Telefon beim Amtsjugendpfle-ger unter 03 87 4 / 42 69 12. Dort gibt es weiterführende Informationen zur Reise. Da nur noch wenige Restplätze zur Verfügung stehen, empfiehlt es sich schnellstmöglich zu buchen.

Auf gute Zusammenarbeit

(23.03.2017)

Bernd Knaack aus Lüblow ist seit dem 1. März 2017 als Gruppenleiter im Bauamt des Amtes Ludwigslust-Land beschäftigt.

Der Diplomingenieur verfügt über langjährige Berufserfahrungen auf dem Gebiet des Hoch- und Tiefbaus bei einem Sanierungsträger.

Wir wünschen unserem neuen Kollegen einen guten Start und freuen uns auf eine vertrauensvolle und erfolgreiche Zusammenarbeit.

Foto zu Meldung: Auf gute Zusammenarbeit

Veranstaltungen
 
 
Kontakt
 

Kontakt

Amt Ludwigslust-Land für die Gemeinde Uelitz

 

Bürgermeister Klaus-Otto Meyer


Wöbbeliner Str. 5
19288 Ludwigslust

 

 Telefon (03874) 4269-0
 Telefax (03874) 666 818
E-Mail